1962 - 1979

Die erste Tracht: Das Landeskulturamt Linz machte den Mininger Musikern unter Obmann Georg Stadler und Kapellmeister Alfons Lentner einige Vorschläge zum Aussehen einer neuen Tracht. Herr Dr. Lipp entwarf eine Innviertler Tracht mit schwarzen Kniebundhosen, rotem Gilet, Schnallenschuhen und Stöpselhut. Die Tracht wurde vom Schneidermeister Wagenleitner aus Aurolzmünster gefertigt. Mit großzügige Unterstützung der Gemeindebevölkerung und der Gemeinde konnte die Tracht finanziert werden. Am 21. Juni 1962 wurde die Tracht bei der Fronleichnamsprozession und einem anschließendem Konzert im Gastgarten des Gasthauses Kreil mit großer Freude das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Bild


Am 25. November 1962 wurde das neue Mininger Gemeindeamt eingeweiht. Vor dem alten Amtsgebäude wurde der Landeshauptmann Dr. Gleißner von der Musik empfangen und in die Kirche geführt, wo Pfarrer Kutzenberger einen Gottesdienst hielt und im Anschluss daran das neue Gebäude weihte. Das Festessen im Gasthaus Kreil wurde von der Musik musikalisch umrahmt.

Mit dem Zug reisten die Musiker am 9. Juni 1963 zum Landesjugendtag der Katholischen Landjugend nach Linz. Dort wurde ein Festzug vom Stadion bis zum Hauptplatz abgehalten. Einige Musiker wurden von den neuen Schuhen derart geplagt, dass sie später mit den Schuhen in der Hand durch Linz liefen. Auf der Heimfahrt waren im Zug noch zahlreiche Walzer zu hören.

Zusammen mit 300 Musikkapellen wirkte die Musik am 7. Juli 1963 am Bundesblasmusikfest in Linz mit.

Wurde in früheren Jahren in diversen Gasthäusern geprobt, so konnte Mitte Februar 1965 zur Freude aller Musiker das Probenlokal in der alten Schule bezogen werden.

Im Jahr 1965 wurde eine komplette Neuinstrumentierung, wieder mit tatkräftiger Unterstützung der Bevölkerung, durchgeführt. Am 11. September 1965 wurde beim Oktoberfest in Braunau das erste Mal in der Öffentlichkeit auf den neuen Instrumenten musiziert. Den Miningerinnen und Miningern wurden die neuen Instrumente im Rahmen eines Dankkonzertes am 5. Dezember 1965 vorgestellt. 81.000 Schilling wurden von der Gemeindebevölkerung für diese Vorhaben gespendet, 26.000 Schilling steuerte die Gemeinde bei. Am 30. Mai 1966 wurden die Instrumente dann feierlich geweiht.

Bild


Im Jahr 1970 übergab Kapellmeister Lentner den Taktstock an Franz Perschl, der seine reichliche musikalische Erfahrung bei Tanzkapellen und der Militärmusik gesammelt hatte. Als einer seiner größten Verdienste für die Mininger Musikkapelle darf sicherlich die Ausbildung von Jungmusikern bezeichnet werden. Fast alle Musiker die in diesen Jahren der Kapelle beitraten haben im Wohnzimmer von Franz Perschl ihre ersten musikalischen Gehversuche unternommen.


Bild

Die Trachtenmusikkapelle Mining unter Kapellmeister Franz Perschl



Am 11.März 1977 übernahm Wilfried Scharf die musikalische Leitung der Musikkapelle.